Cookie Hinweis
Thomas Edison:

"Man muss Ideen die Chance geben, sich zu verwirklichen."

© 2017 CHIEMSEE-OLDTIMER.DE | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM | UNSERE PARTNER Fotos oder Inhalte dieser Website dürfen NICHT kopiert oder kommerziell genutzt werden.

Adlerwerke

Die Adlerwerke, bei Gründung Heinrich Kleyer AG, galten als eine der erfolgreichsten Automobilhersteller vor dem ersten Weltkrieg und lieferten ein Fünftel der damaligen Autoproduktion Deutschlands. Gründungsgeschichte: -1880: Gründer - Heinrich Kleyer aus Darmstadt -1881: Produktionsstart von Hoch- und Dreirädern -1895: Umwandlung : Adlerwerke AG -1903: Entwicklung der ersten Automotoren -1926: Vorstellung des ersten Adler Standard 6 -1930: neuer Entwurf des Markenzeichens -1932: erster Frontantrieb beim Adler Trumpf (ungewöhnlich für die damalige Entwicklung) -1934 bis 1939: erstmaliges Erreichen der 100.000 verkauften Exemplare -1944: schwere Beschädigungen während des 2. Weltkrieges und Fertigung von Militär-Halbkettenfahrzeugen -bis 1948: Übernahme der Anlagen durch die amerikanische Besatzungsmacht und Ende der Automobilproduktion -ab 1948: eingeschränkte Produktion auf Büromaschinen und Motorräder -1957: Kauf der Beteiligung an den Adlerwerken durch Grundig und Ende der Motorradfertigung -1958: Zusammenschluss zur „Triumph-Adler Büromaschinen-Vertriebsgesellschaft“ -1993 bis 1998: Verkauf des Werksgeländes und Einstellung der Schreibmaschinenproduktion
Modell Stückzahl Details Baujahre Adler Vis-à-Vis - Kardanwagen 1900–1903 Adler 4,5 PS - 1 Zylinder 1900–1903 Adler 8 PS - 1 Zylinder 1901–1903 Adler 24/28 PS - 4 Zylinder 1904–1905 Adler 8/12 (8/14) PS - 2 Zylinder 1904–1906 Adler 4/8 PS - 2V Zylinder 1906–1907 Adler 5/9 PS - 2 Zylinder 1907–1909 Adler 8/15 PS - 4 Zylinder 1907–1910 Adler 11/18 PS - 4 Zylinder 1907–1910 Adler 23/50 PS - 4 Zylinder 1909–1912 Adler 19/45 PS - 4 Zylinder 1909–1912 Adler 13/30 PS - 4 Zylinder 1909–1912 Adler 10/28 PS - 4 Zylinder 1909–1912 Adler K 7/15 PS - 4 Zylinder 1910–1913 Adler KL 7/17 PS - 4 Zylinder 1910–1913 Adler 30/70 PS - 4 Zylinder 1911–1914 Adler 35/80 PS - 4 Zylinder 1911–1914 Adler K 5/13 PS - 4 Zylinder 1911–1920 Adler 20/50 PS - 4 Zylinder 1912–1914 Adler 15/40 PS - 4 Zylinder 1913–1914 Adler 9/24 PS 2400 4 Zylinder 1913–1914 Adler 25/55 PS - 4 Zylinder 1913–1914 Adler KL 6/16 PS - 4 Zylinder 1913–1920 Adler 12/30 PS - 4 Zylinder 1914 Adler 9/24 (9/30) PS 1000 4 Zylinder 1921–1924 Adler 12/34 (12/40) PS - 4 Zylinder 1921–1924 Adler 18/60 PS - Tourenwagen 1921–1924 Adler 6/22 PS 500 4 Zylinder 1922–1923 Adler 10/50 PS 150 6 Zylinder 1925–1927 Adler 18/80 PS 750 6 Zylinder 1925–1927 Adler 6/25 PS 6500 4 Zylinder 1925–1928 Standard 6 6533 6 Zylinder 1927–1928 Standard 8 1720 8 Zylinder 1928–1933 Standard 6 A/S 10181 / 4135 6 Zylinder 1928–1934 Favorit 11507 4 Zylinder 1929–1933 Primus 1,5 A / 1,7 A 6713 4 Zylinder 1932–1936 Trumpf 1,5 AV / 1,7 AV 18600 4 Zylinder 1932–1936 Kübelwagen 12/50 (60) 2097 (4297) Militärfahrzeug 1932–1939 Favorit 2U 274 - 4 Zylinder 1933–1934 Standard 6 3U - Verbrauch: 16l 1933–1934 Adler Achtzylinder - Verbrauch: 20l 1933–1934 Trumpf Sport - 2-türige Roadster 1933–1935 Diplomat 3205 Pullman-Limousine 1934–1938 Trumpf Junior 1G/E 24013 / 78827 4 Zylinder 1934–1941 Trumpf Junior Sport - 2-türige Roadster 1935–1937 Trumpf 1,7 EV 7003 4 Zylinder 1936–1938 Primus 1,7 E 990 4 Zylinder 1937–1938 Adler 2,5 Liter 5295 6 Zylinder 1937–1940 Adler 2,5 Liter Sport - 2-türige Limousine 1938–1939 Adler 2 Liter 7470 4 Zylinder 1938–1940

Aktiengesellschaft für Automobilbau

Die Autogen-Gas-Akkumulator-AG wurde als Tochterunternehmen des damaligen schwedischen Konzerns Aktiebolaget Gas-Accumulator gegründet. Der Hauptnutzen der Fahrzeuge galt damals als Taxis in Großstädten. Gründungsgeschichte: -1909: Gründung in Berlin -1914 bis 1918: Produktion von Maschinengewehrteilen -1919: Präsentation des ersten Autos -1920er Jahre: Einsatz der AGA-Wägen in Großstädten als Taxi und Teilnahme im Rennsport -1924: Konkurs des Unternehmens -1927 bis 1929: letzte Produktion aus Restmaterialien Insgesamt wurden über 15.000 Fahrzeuge produziert
Modell Preis Details Baujahre Typ A 6/16 PS - 4-Zylinder, 1418cm³ 1919 - 1921 Typ C 6/20 PS 5250 - 9500RM 4-Zylinder, 1418cm³ 1921 - 1927 Typ C 6/24 PS 4550 - 6200RM 4-Zylinder, 1418cm³ 1927 - 1928

Amphicar

Wie der Titel der Automarke bereits verrät, hat sich das Unternehmen auf die Produktion von Amphibienfahrzeugen spezialisiert. Für den Betrieb des Fahrzeuges im Wasser wird in Deutschland ein Sportbootführerschein benötigt. Gründungsgeschichte: -1960: Entwicklung durch Konstrukteur Hans Trippel -1961 bis 1962: Produktion in Rüstungswerken (Berlin-Wittenau, Karlsruhe, Lübeck-Schlutup) -1962 bis 1968: einzige Produktion in Berlin-Wittenau Etwa die Hälfte der Produktion wurden in die USA exportiert.
Modell Stückzahl Preis Details Baujahre Amphicar 770 mehr als 2.500 St. 10.500 DM Wasserfahrt: 12km/h (12l/h) 1961 - 1968 ab 1965: 8385 DM Landfahrt: 115km/h (10l/100km)

Apollo

Die ehemals als A. Ruppe & Sohn bekannte Aktiengesellschaft wurde 1904 gegründet und zeichnete sich durch günstige, qualitativ hochwertige Produktion aus. 1911 Appolo-Werke AG in Apolda (Thüringen) Gründungsgeschichte: 1904: Gründung und erstes Fahrzeug "Piccolo" 1912: Umwandlung in Aktiengesellschaft "Apollo" und Fokus auf wassergekühlte Motoren 1926: Produktion des letzten Modells 1927: Einstellen der Fertigung 1932: Anmeldung Konkurs Als Besonderheit galt die fast vollständige Fertigung in eigenem Haus, wodurch eine hohe Flexibilität in Bezug auf Kundenwünsche erreicht wurde.
Modell Getriebe Preis Details Baujahre Piccolo 5 PS - - 2-Zylinder, 704 cm³ 1904–1907 Piccolo 12 PS - - 4-Zylinder, 1608 cm³ 1907–1909 Piccolo 7 PS - - 2-Zylinder, 794 cm³ 1907–1910 Piccolo 6/12 PS - - 4-Zylinder, 1575 cm³ 1907–1910 Piccolo 5 PS „Mobbel“ - - 1-Zylinder, 624 cm³ 1910–1912 Piccolo Typ A - - 2-Zylinder, 846 cm³ 1910–1912 Piccolo Typ E 6/16 PS - - 4-Zylinder, 1770 cm³ 1910–1912 Piccolo Typ B 4/12 PS - - 4-Zylinder, 960 cm³ 1911–1920 Typ N 8/24 PS - - 4-Zylinder, 2040 cm³ 1912–1914 Record Typ F 8/28 PS - - 4-Zylinder, 2040 cm³ 1912–1914 Typ K 10/30 PS - - 4-Zylinder, 2612 cm³ 1912–1914 Typ L 13/40 PS - - 4-Zylinder, 3440 cm³ 1912–1914 Apollo 4/14 PS 3 Gang - 4-Zylinder, 960 cm³ 1921–1925 Apollo 10/40 PS 4 Gang - 4-Zylinder, 2597 cm³ 1921–1925 Apollo 5/25 PS 3 Gang 6.700 RM 4-Zylinder, 1221 cm³ 1925–1926 Apollo 6/24 PS 3 Gang - 4-Zylinder, 1551 cm³ 1926–1927

Audi

Tempor culpa, sit, deserunt sed, consectetur, occaecat officia cupidatat sunt non exercitation ut, eiusmod aliqua ullamco ipsum in. Officia in in sunt culpa ipsum exercitation nulla ut ad aliquip, ut aliqua aute dolore! In ex do magna. Gründungsgeschichte: Consectetur in adipisicing ut, tempor ut labore ex ut aute, dolore sunt officia et voluptate lorem. Ut voluptate mollit ut in. Excepteur esse dolor dolore anim reprehenderit ipsum in adipisicing elit in elit in incididunt enim, in elit aliqua sit. Minim consectetur anim adipisicing incididunt duis dolore commodo magna tempor minim sit aute in est veniam nisi? Do tempor aliquip lorem minim culpa ut non ut tempor aute qui nulla irure?
Modell Stückzahl Details Baujahre

AUTOUNION

Die 1932 in Chemnitz gegründete Aktiengesellschaft galt als der erste deutsche Automobilkonzern, der sich aus mehreren Kleinwagen- und Motorradproduzenten zusammensetzte. Zusammenschluss aus Audiwerke AG, Zschopauer Motorenwerke (DKW), Horchwerke AG, Wanderer-Werke. Gründungsgeschichte: 1. November 1931: Gründung der Auto Union AG in Chemnitz 1934: bereits Umsatzanteile an PKWs von 22% (zweitstärkste Kraft) 1939: 61.000 produzierte PKW und DKW Krafträder während des 2. Weltkrieges: Umwandlung zu Rüstungskonzern (Militär-Krads, Torpedos, Maschinengewehre, Panzer-Motoren, ...) zeitgleich 1934 - 1939: Weiterentwicklung im Bereich des Rennsports / einige errungene Grand-Prix Siege (Novum im Rennsport: Motor befand sich hinter dem Fahrer) bis 1943: Fertigung von Flugzeugantrieben 1945: Demontage der Produktionsanlagen durch die damalige Besetzung der Sowjetunion 1948: Löschung der Kapitalgesellschaft Auto Union AG aus Handelsregister Chemnitz und Gründung der neuen Auto Union GmbH in Westdeutschland Die Besonderheit an der Autounion war, dass aus der finanziellen Not heraus der erste, stabile Automobilkonzern entstand.

AWS

(1970-1974) Walter Schätzle stellte damals 1970 auf der Hannover-Messe einen von Hand produzierten Kleinstwagen vor. Gründungsgeschichte: 1973: Gründung AWS (Automobilwerk Walter Schätzle) 1974: Insolvenz des Unternehmens nach 1700 produzierten Fahrzeugen Der AWS Shopper bediente sich einiger Teile des Goggomobils T250. (Fahrwerk, Motor, ...) und war ausschließlich in den Farben orange/schwarz zu lieferbar. (Preis: 5700DM)
Modell Stückzahl Details Baujahre AWS Shopper 1400 2-Zylinder, 250cm³ 1973-1974 AWS Piccolo 300 2-Zylinder, 250cm³ 1973-1974
Thomas Edison:

"Man muss Ideen die Chance geben,

sich zu verwirklichen."

Adlerwerke

Die Adlerwerke, bei Gründung Heinrich Kleyer AG, galten als eine der erfolgreichsten Automobilhersteller vor dem ersten Weltkrieg und lieferten ein Fünftel der damaligen Autoproduktion Deutschlands. Gründungsgeschichte: -1880: Gründer - Heinrich Kleyer aus Darmstadt -1881: Produktionsstart von Hoch- und Dreirädern -1895: Umwandlung : Adlerwerke AG -1903: Entwicklung der ersten Automotoren -1926: Vorstellung des ersten Adler Standard 6 -1930: neuer Entwurf des Markenzeichens -1932: erster Frontantrieb beim Adler Trumpf (ungewöhnlich für die damalige Entwicklung) -1934 bis 1939: erstmaliges Erreichen der 100.000 verkauften Exemplare -1944: schwere Beschädigungen während des 2. Weltkrieges und Fertigung von Militär- Halbkettenfahrzeugen -bis 1948: Übernahme der Anlagen durch die amerikanische Besatzungsmacht und Ende der Automobilproduktion -ab 1948: eingeschränkte Produktion auf Büromaschinen und Motorräder -1957: Kauf der Beteiligung an den Adlerwerken durch Grundig und Ende der Motorradfertigung -1958: Zusammenschluss zur „Triumph-Adler Büromaschinen-Vertriebsgesellschaft“ -1993 bis 1998: Verkauf des Werksgeländes und Einstellung der Schreibmaschinenproduktion

Aktiengesellschaft für Automobilbau

Die Autogen-Gas-Akkumulator-AG wurde als Tochterunternehmen des damaligen schwedischen Konzerns Aktiebolaget Gas-Accumulator gegründet. Der Hauptnutzen der Fahrzeuge galt damals als Taxis. Gründungsgeschichte: -1909: Gründung in Berlin -1914 bis 1918: Produktion von Maschinengewehrteilen -1919: Präsentation des ersten Autos -1920er Jahre: Einsatz der AGA-Wägen in Großstädten als Taxi und Teilnahme im Rennsport -1924: Konkurs des Unternehmens -1927 bis 1929: letzte Produktion aus Restmaterialien Insgesamt wurden 15.000 Fahrzeuge produziert

Amphicar

Wie der Titel der Automarke bereits verrät, hat sich das Unternehmen auf die Produktion von Amphibienfahrzeugen spezialisiert. Für den Betrieb des Fahrzeuges im Wasser wird in Deutschland ein Sportbootführerschein benötigt. Gründungsgeschichte: -1960: Entwicklung durch Konstrukteur Hans Trippel -1961 bis 1962: Produktion in Rüstungswerken (Berlin- Wittenau, Karlsruhe, Lübeck-Schlutup) -1962 bis 1968: einzige Produktion in Berlin-Wittenau Etwa die Hälfte der Produktion wurden in die USA exportiert.

Apollo

Die ehemals als A. Ruppe & Sohn bekannte Aktiengesellschaft wurde 1904 gegründet und zeichnete sich durch günstige, qualitativ hochwertige Produktion aus. 1911 Appolo-Werke AG in Apolda (Thüringen) Gründungsgeschichte: 1904: Gründung und erstes Fahrzeug "Piccolo" 1912: Umwandlung in Aktiengesellschaft "Apollo" und Fokus auf wassergekühlte Motoren 1926: Produktion des letzten Modells 1927: Einstellen der Fertigung 1932: Anmeldung Konkurs Als Besonderheit galt die fast vollständige Fertigung in eigenem Haus, wodurch eine hohe Flexibilität in Bezug auf Kundenwünsche erreicht wurde.

Audi

Tempor culpa, sit, deserunt sed, consectetur, occaecat officia cupidatat sunt non exercitation ut, eiusmod aliqua ullamco ipsum in. Officia in in sunt culpa ipsum exercitation nulla ut ad aliquip, ut aliqua aute dolore! In ex do magna. Gründungsgeschichte: Consectetur in adipisicing ut, tempor ut labore ex ut aute, dolore sunt officia et voluptate lorem. Ut voluptate mollit ut in. Excepteur esse dolor dolore anim reprehenderit ipsum in adipisicing elit in elit in incididunt enim, in elit aliqua sit. Minim consectetur anim adipisicing incididunt duis dolore commodo magna tempor minim sit aute in est veniam nisi? Do tempor aliquip lorem minim culpa ut non ut tempor aute qui nulla irure?

Auto Union

Die 1932 in Chemnitz gegründete Aktiengesellschaft galt als der erste deutsche Automobilkonzern, der sich aus mehreren Kleinwagen- und Motorradproduzenten zusammensetzte. Zusammenschluss aus Audiwerke AG, Zschopauer Motorenwerke (DKW), Horchwerke AG, Wanderer-Werke. Gründungsgeschichte: 1. November 1931: Gründung der Auto Union AG in Chemnitz 1934: bereits Umsatzanteile an PKWs von 22% (zweitstärkste Kraft) 1939: 61.000 produzierte PKW und DKW Krafträder während des 2. Weltkrieges: Umwandlung zu Rüstungskonzern (Militär-Krads, Torpedos, Maschinengewehre, Panzer-Motoren, ...) zeitgleich 1934 - 1939: Weiterentwicklung im Bereich des Rennsports / einige errungene Grand-Prix Siege (Novum im Rennsport: Motor befand sich hinter dem Fahrer) bis 1943: Fertigung von Flugzeugantrieben 1945: Demontage der Produktionsanlagen durch die damalige Besetzung der Sowjetunion 1948: Löschung der Kapitalgesellschaft Auto Union AG aus Handelsregister Chemnitz und Gründung der neuen Auto Union GmbH in Westdeutschland Die Besonderheit an der Autounion war, dass aus der finanziellen Not heraus der erste, stabile Automobilkonzern entstand.

AWS

(1970-1974) Walter Schätzle stellte damals 1970 auf der Hannover- Messe einen von Hand produzierten Kleinstwagen vor. Gründungsgeschichte: 1973: Gründung AWS (Automobilwerk Walter Schätzle) 1974: Insolvenz des Unternehmens nach 1700 produzierten Fahrzeugen Der AWS Shopper bediente sich einiger Teile des Goggomobils T250. (Fahrwerk, Motor, ...) und war ausschließlich in den Farben orange/schwarz zu lieferbar. (Preis: 5700DM)
Chiemsee Oldtimer